Sportgemeinschaft Sparkasse Aachen
  Sportklettern
 

Ansprechpartner:

                 

Michael Heiden (F 971)
0241-444-3917


     

Hinweis: Training jeden 3. Dienstag im Monat und nach Vereinbarung



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im April 2008 wurde die Sparte "Sportklettern" der Sportgemeinschaft Sparkasse Aachen ins Leben gerufen. Derzeit sind ca. 20 Personen in unserer Gruppe, die sich mehr oder weniger regelmäßig in der Aachener Kletterhalle "Tivoli-Rock" oder einer der beiden Aachener Boulderhallen treffen und dem gemeinsamen Hobby nachgehen

Wir treffen uns regelmäßig zum Kletterstammtisch am dritten Dienstag im Monat im "Tivoli-Rock", Strangenhäuschen 11, 52070 Aachen. Weitere Termine werden individuell zwischen den Teilnehmern vereinbart. Je nach Wetterlage geht es auch raus an den "echten" Felsen in der Eifel oder im belgisch-luxemburgischen Grenzgebiet.

Die wichtigsten Fragen und Antworten stelle ich hiermit gebündelt zusammen:


Wie teuer ist die Kletterhalle Tivoli-Rock?
Die Tageskarte kostet 12 € - es gibt keine "untertägigen" Karten.
Eine 10er Karte kostet 108 €, ein Abo (jeden Tag klettern) 48 €.
Leihgebühren für Kletterausrüstung: Kletterschuhe 3 € / Klettergurt 2 € / Sicherungsgerät kostenlos!
Die Preise der Boulderhallen sind ähnlich hoch. Für Mitglieder der Sportgemeinschaft ergeben sich für den Eintritt je nach Halle Rabatte in Höhe von bis zu 40%. Diese bitte individuell beim Spartenleiter erfragen.

Dürfen auch gänzlich unerfahrene Personen mitmachen und gibt es ein Maximalalter?
Diese Sportart kann in jedem Alter ausgeführt werden. Als Anfänger gesellt man sich zu einer bestehenden Seilschaft hinzu und klettert erst mal mit. Selber sichern darf aber nur jemand, der schon eine Sicherheitseinweisung mitgemacht hat.

Wie sportlich muss man sein oder wie ist das Gewichtsverhältnis?
Bei dieser Sportart wird keine besondere Kondition benötigt. Auch ist der Gedanke trügerisch, dass ein Kletteraffe sich an den Armen hochzieht und eine entsprechende Bodybuilder-Figur benötigt. Bei einer Seilschaft ist nur darauf zu achten, dass die Gewichtsdifferenz zwischen den Partnern nicht ca. 50% übersteigt. Andernfalls kann es passieren, dass der Fallende den Sichernden aus den Füßen hebt. Bei großen Gewichtsdifferenzen gibt es aber dennoch Möglichkeiten, einem ungewollten Höhenflug vorzubeugen.

Was brauche ich an Kleidung und Material?
Sinnvoll sind lockere Sportklamotten, am besten eine lange Trainingshose. Am Anfang reichen Turnschuhe aus, wobei hier die Sohle wie bei den "Converse" oder bei Bootsschuhen möglichst dünn sein sollte, um mit dem vorderen Fuß oder den Zehen arbeiten/balancieren zu können. Kletterschuhe können auch zum Preis von 3 € geliehen werden.
An Material wird benötigt ein Klettergurt, der auch in der Kletterhalle für 2 € ausgeliehen werden kann, und ein Sicherungsgerät (Grigri oder ATC), das umsonst zu leihen ist. Die Klettergruppe besitzt Gurte zur Ausleihe an eigene Mitarbeiter.

Müssen wir bestimmte Kurse besuchen? Oder bekommt man regelmäßig Training?
Die Sicherheitseinweisung, um die Knoten und Sicherungsgeräte kennen zu lernen, ist ein unverzichtbarer Kurs, an dem man einmalig teilgenommen haben muss. Ansonsten besteht die Devise: "Learning by Doing". Das Training besteht letztlich daraus, dass man in der für sich oberen Leistungsklasse klettert und bei den "Knackpunkten" hängen bleibt. Mit dem Sicherungspartner wird die Situation, der Bewegungsablauf etc... besprochen und beim nächsten Anlauf wird erneut versucht, diese Stelle flüssig zu meistern.

Können verschieden "gute" Kletterer zusammen klettern?
Im Gegensatz zum Mannschaftssport oder einer Sportart, wo zwingend ein Gegner zu schlagen ist, ist hier der einzige "Gegner" die Wand. Eine Seilschaft kann somit aus Personen mit unterschiedlichen Erfahrungen gebildet werden. Die Kletterer suchen sich in der Kletterhalle einfach die Routen aus, die zum jeweiligen Leistungsniveau passen.

Wie läuft so ein Kletterabend in der Kletterhalle ab?
Einzuplanen sind mind. zwei Stunden - besser mehr. Wechselweise wird gekraxelt und zwischendurch über die technische Machbarkeit diskutiert. Im Regelfall werden an einem Abend ca. 6-10 Routen geklettert, zwei einfache zum warm werden, dann die technisch maximalen Routen und am Ende wieder zwei einfache Routen zum Ausklettern.

Ich habe Höhenangst, trotzdem reizt mich diese Herausforderung. Funktioniert das?
Auch die Höhenangst kann ggf. wegtrainiert werden. Diese Personen werden durch entsprechende Anleitung mit dem Seil und der Sicherungstechnik vertraut gemacht. In kleinen Schritten setzt sich der Ängstliche Meter für Meter in das Seil und gewinnt das Vertrauen in Partner, Seil und Sicherungstechnik. Am gleichen Abend noch sind schwindelnde 10 Meter Kletterhöhe möglich.

Geht es auch raus in die Natur?
Ja, auch das haben wir vor. Für den Anfang sollte die Kletterhalle bevorzugt werden, um erste Erfahrungen zu sammeln. Outdoor-Klettern ist technisch als auch mental eine andere/höhere Liga. In der näheren Umgebung befinden sich in Nideggen an der Burg Kletterfelsen und in Kelmis existiert ein kleiner Steinbruch. Pepinster in den Ardennen, 40 Fahrminuten von Aachen entfernt, hat sich mittlerweile zu unserem Liebling entwickelt. In maximal 1,5 Stunden Entfernung sind in Belgien, Luxemburg und Deutschland aber auch weitere Klettergebiete anfahrbar.


 
 

Ist das Klettern nicht gefährlich?
Ich möchte behaupten, dass zumindest das Indoor-Klettern weit aus ungefährlicher ist als die üblichen Sportarten wie Fußball, Basketball, Handball usw.. In meiner gesamten Kletterzeit habe ich mir noch keinen einzigen blauen Flecken zugezogen (ggf. mal eine Schürfwunde draußen) und welcher Ball-Sportler kann das von sich behaupten?
Dennoch gehört das Sportklettern - vor allem wenn es draußen im Vorstieg betrieben wird - zu den Risikosportarten. Die meisten Unfälle passieren aufgrund von Unachtsamkeit. Daher liegt die Priorität vor dem Start immer darin, gegenseitig einen Partnercheck durchzuführen und alle Sicherheitskomponenten durchzutesten.

Bitte wenden Sie sich für mehr Informationen oder zur Anmeldung für diese Sparte der Sportgemeinschaft an:

Michael Heiden
michael.heiden@sparkasse-aachen.de
Tel: 3917

Wir freuen uns auf viele neue Seilschaften!